Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zufriedenheit
Verfasser Nachricht
Goslarer1 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 5
Registriert seit: Jul 2015
Bewertung 0
Beitrag #1
Zufriedenheit

Ich bin auf CONCRETE5 durch einige Webseiten eines Bekannten darauf aufmerksam geworden.
Ich beschäftige mich seit dem Anfängen des Internet mit html und später mit PHP/SQL, JAVA-Scipte usw.
Für viele CMS-Systeme habe ich Programmmodule (Plugins oder auch Programmtools genannt) entwickelt hauptsächlich aber für das CMS-e107 das auch meistens (aber nicht immer) nur für die e107-german.de

Das e107 bleibt für Handwerker die meistens keine Kentnisse darüber haben wie man eine Internetseite pflegt das beste CMS-System, da alles dort sehr einfach über einem Administrationsbereich eingepflegt werden kann.

Nun ja, jetzt beschäftige ich mich mit dem CMS-Framework CONCRETE5 und ich muss sagen, die Grundidee alles im Frontend bereich bearbeiten zu können ohne einen wirklichen Administrationsbereich zu haben fand ich erst mal gut.

Ich bin noch am ausprobieren und versuche mich davon zu überzeugen, das Concrete5 das richtige CMS-Framework für mich und meine Kunden ist.

Meine Frage an die, die bereits andere CMS-Systeme ausprobiert haben und dadurch einen Vergleich zu CONCRETE5 besitzen, was findet ihr oder was hat euch davon überzeugt?

Was das Forum hioer betrift, die Admins hier könnten sich wirklich etwas mehr Mühe geben um das Forum zu beleben, es macht keinen guten Eindruck wenn neue Beiträge und Kommentare nur sehr selten geschrieben werden. Zur Belebung eines Forums gibt es viele Möglichkeiten.
Ich habe verständniss, das auch die Admins hier alles freiwillig ohne Bezahlung in ihrer Freizeit machen, das mache ich in meinen Foren und davon habe ich genug auch.
10.07.2015 18:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hopp Offline
Junior Member
**

Beiträge: 8
Registriert seit: Jul 2015
Bewertung 0
Beitrag #2
RE: Zufriedenheit

Kann ich so nicht bestätigen...
01.08.2015 14:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wombat Offline
concrete5-Experte II
*****

Beiträge: 62
Registriert seit: Oct 2011
Bewertung 0
Beitrag #3
RE: Zufriedenheit

Ich grabe mal diesen alten Thread aus um daraus eine kleine Analyse / Geschichte meiner Erfahrungen zu machen.

Ich bin seit 2008/2009 mit concrete5 beschäftigt und hatte zuvor Erfahrungen mit den "üblichen Verdächtigen" (Wordpress, Drupal, Joomla, Typo3 ...) gesammelt.

Alle dieser "Verdächtigen" hatten Probleme oder Hindernisse, die ich in concrete5 als gelöst vorgefunden hatte. Jetzt muss man bedenken, dass mein Einstieg mit concrete5 bei Version 5.0.0 begann. Heute sind wir bei Version 8.2.1, es hat sich also sehr viel getan!

Die Vorteile, die ich vorgefunden hatte:

1. Front-End-Editing
Die damaligen anderen CMS-Bewerber glänzten mit Backend-Formularen, in welche der Inhalt, oftmals noch mit komplizierten modularen Bausteinen verbacken werden musste, um dann hoffentlich auf der Webseite selbst auch so raus zu kommen wie man es sich vorgestellt hatte.
Für mich als "Neugierigen" war das grundsätzlich kein Problem, der Abstraktionsgrad bei der Dateneingabe kam mir dabei aber geradezu so vor als würde ich rohes HTML tippen müssen. Also um es anderen Menschen beizubringen, die keine "Nerds" sind - unfassbar schwierig und null intuitiv. Mittlerweile haben die Big Player das Front-End-Editing auch für sich entdeckt, was aber häufig als extra Plugin beschafft werden muss.

2. Beaufsichtigter Marktplatz
Gerade beim Marktführer Wordpress wird die unfassbare Menge an Plugins und Themes gerne als riesiger Vorteil verstanden. Ich persönlich habe das nie nachvollziehen können, da für mich jedes Plugin ein potenzielles Sorgenkind darstellt, weil es eine Sicherheitslücke haben könnte, mit der nächsten Version des Kernsystems evtl. nicht kompatibel ist oder einfach aus "dreckigem Code" besteht. Gerade bei den kostenlosen Plugins, wo es keinerlei Garantie- oder Gewährleistungsansprüche gibt, ist das ein reines Glücksspiel. Für mich gilt: So wenig Plugins wie möglich verwenden und wenn irgendwie möglich nur von Profis programmiert.

Der concrete5-Marketplace zeichnet sich dadurch aus, dass alle angebotenen Plugins und Themes vor der Veröffentlichung überprüft werden (Peer-Reviewed) und der Qualitätsanspruch somit in der Klasse "Appstore" liegt.

Bei kostenpflichtigen Plugins oder Themes gibt es ein 30-tägiges Rückgaberecht falls irgendwas nicht funktioniert.

Ich habe in meiner "Kopfrechnung" auch noch nie verstanden, warum es eine Ersparnis sein soll, wenn man 6 Stunden an einem eigenen Theme rumprogrammiert anstatt eines für 40$ zu kaufen. Der Stundenlohn den ich mir selbst berechne macht die Entscheidung da eigentlich sehr einfach. Das ist natürlich eine ganz persönliche und von der Situation abhängige Geschichte.

Für mich war das Fazit: Anstatt einem Ozean aus teils kostenlosen und evtl. in ihrer Sicherheit und Stabilität fragwürdigen Plugins ist mir ein überschaubarer aber gepflegter Marktplatz viel lieber.


3. Overrides überstehen Updates
Durch die Art und Weise, wie concrete5 seine Ordnerstruktur und Funktion abwickelt, ist es problemlos möglich, Kernfunktionen oder Theme- oder Plugin-Änderungen durchzuführen, welche zukünftige Updates überleben. Kein Grund mehr, auf alten Versionen rumzujockeln (Sicherheit!) weil man was tolles Spezielles gebaut hat was sonst kaputt wäre.

4. Customizing
Es ist ab Version 7 zwar etwas anders geworden, doch tatsächlich ist es sehr flüssig, concrete5-Plugins zu basteln oder zu verändern.
Ich kann diesbezüglich nichts über die anderen CMSe aussagen, aber concrete5 geht leicht von der Hand.

5. Vollständiger Kern
Es gehört fast noch zu Punkt 2., aber ist eine eigene Begründung wert. Viele User bewerten ein CMS nach dem Umfang der Plugin-Bibliothek. Tatsächlich ist es ein großes Problem wenn ein CMS zahlreiche Plugins benötigt um die ganz normalen Grundfunktionen zu erfüllen. Grob über den Daumen geschätzt würde ich sagen, dass der absolute Großteil aller Webseiten-Zwecke sich mit den Kernfunktionen von concrete5 ohne irgendein Plugin verwirklichen lassen. Gerade für Einsteiger scheint es attraktiv sich erst einmal mit einer Batterie aus Add-ons einzudecken und damit irgendwas zu bauen. concrete5 ist über die Jahre so weit gereift und enthält so viele Grundfunktionen, dass eine Abklärung der echten technischen Bedürfnisse oftmals ein "ist alles enthalten" zulässt.

6. Upgradepfad
Ein Versionswechsel von einer Version zur nächsten wird ganz unterschiedlich gehandhabt. Bei Wordpress sind es in der Regel "1-Click-Upgrades", bei Drupal ist ein Versionswechsel beinahe ein komplett neues CMS.

concrete5 hat sich von Version 5.0.0 bis Version 5.6.3.4 eine durchgängige 1-Click-Lösung bewahrt. Dann waren einige Jahre vergangen und Version 7 wurde mit vollständig neuer, effizienter Codebasis neu programmiert, wodurch ein Pfadbruch zustanden kam (5.6 -> 7), der durch ein unglaublich gut gemachtes Migrationstool geschlossen werden kann. Damit habe ich nun schon Seiten mit hunderten Einzelseiten und tausenden Usern ohne Datenverlust migriert. In diesem Sinne hat sich concrete5 mit diesem Kompromiss auf eine gute Lösung verständigt: Es konnten neue Coding-Standards eingebracht werden (was eine 1-Click Lösung schwierig bis unmöglich macht) und wer ab Version 7 einsteigt, hat es wieder sehr einfach. Für diejenigen, die von prä-7-Versionen auf ein aktuelleres System wechseln wollen, ist das Migrationstool eine großartige Hilfe.

7. Composer und Seitentypen
Durch die technische Trennung von Design und Funktion ab v.7 ist es sehr einfach geworden, wiederkehrende Seitenerstellungen zuverlässig und mit minimaler Klickarbeit durchzuführen und das mit einem hohen Grad an Zuverlässigkeit. Aus der Flexibilität dieses Systems lässt sich sowohl ein Blog wie auch Eventpages oder Lexikonseiten ohne probleme realisieren. Ein richtiges Funktionsmonster!

8. Berechtigungen und Workflows
Mit den fest im System integrierten Berechtigungen (Advanced Permissions) lässt sich bis zum einzelnen Inhaltsblock herunter steuern, wer was wann sehen, verändern oder eine Veränderung freigeben kann. Damit wird concrete5 zu einem richtigen "Redaktionssystem" mit beliebig vielen Nutzerkategorien und hochgradig spezifizierbaren Befähigungen. Gruppe A kann einen Text schreiben, Gruppe B kann Ihn freigeben und Gruppe C kann ihn von Datum XY bis Datum YZ sehen oder irgendetwas anderes. Für die meisten Webseiten-Betreiber wird dieses feine Berechtigungsgliederung keine Rolle spielen aber WENN man so etwas benötigt, ist es unglaublich nützlich!

Ich kann für meine Nutzerszenarien sagen, dass ich mit concrete5 hoch zufrieden bin auch anfangs viel diskutierte Änderungen (anderes Styling der Interfaces etc.) im Nachhinein absolut gutheiße. Es ist möglich mit concrete5 innerhalb von 30 Minuten eine grundsätzliche Webseite zu bauen auch wenn man keinerlei Ahnung hat und gleichzeitig ist dem Funktionsumfang beinah keine Grenze gesetzt. Und wo die Grenzen spürbar werden, beginnt die Entwicklung neuer Funktionen.

Das ist mein Senf :-)
03.11.2017 00:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBBoard.de, Powered by MyBB, © 2002-2018 MyBB Group.